Inhalt

Aktuelle Nachrichten

20.08.2019

Hüttenfest 2019 - ein voller Erfolg

Wann ist ein Hüttenfest ein Erfolg? Wenn viele Besucher aus vielen Ländern kommen, wenn die Stimmung gut ist und man lacht und sich freut, wenn man neue Kontakte knüpfen kann und nicht zu guter Letzt, wenn das Wetter gut ist. All das traf auf das Uganda-Hüttenfest vom 11. August 2019 zu, das wie jedes Jahr auf dem Platz der Partnerschaft in Witzen-hausen an der Uganda-Hütte stattgefunden hat. Es begann wieder mit einem ökumenischen Gottesdienst, dem die offizielle Eröffnung durch die Vereinsvorsitzende Isabella Junker sowie kurze Ansprachen durch den Bürgermeister Herrn Daniel Herbst und die Kirschenkönigin Sophia Mausolf folgte. Charles Mugumba, Town Clerk von Entebbe in Uganda und ehemals Town Clerk von unserer Partnerstadt Kayunga, der gerade in Witzenhausen zu Besuch war, überbrachte ebenfalls seine Grüße.

Weiterlesen …

07.07.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga – das ASA-Kommunalprojekt hat Halbzeit

Stolz haben die vier Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt "Machbarkeitsstudie für Solarstraßenlampen für Kayunga" die Ergebnisse der ersten Phase des 6-monatigen Projekts am 27. Juni 2019 in Witzenhausen vor Freunden und Mitgliedern des Uganda-Teams präsentiert. Rajab Kasujja und Rodney Kibwika aus Uganda und Sophie Scheller und Yannik Woll aus Deutschland haben drei Monate lang gemeinsam in Witzenhausen daran gearbeitet, einige der grundlegenden Fragen für eine solarbetriebene Straßenbeleuchtung in Kayunga zu beantworten.

Weiterlesen …

Dritte Begegnugsreise

MalzeitIm Sommer 2002 reisten 11 junge Menschen aus Witzenhausen zu einer weiteren Begegnungsreise nach Kayunga. Begleitet von zwei Mitgliedern des Uganda-Teams standen auch hier wieder das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen und das Erfahren von Alltag in Kayunga im Vordergrund.

"Lust auf Abenteuer!" war der Slogan, mit dem das Uganda-Team und die Stadt Witzenhausen über das damalige Jugendbildungswerk Witzenhausen zu der Reise aufriefen. Sich auf eine fremde Kultur einlassen und den anderen Alltag, der sich von dem gewohnten in Deutschland ziemlich unterscheidet zu erleben war das eigentliche gesuchte Abenteuer. Natürlich wurde bei dieser Reise mit Freunden aus Kayunga auch wieder eine mehrtägige Safari unternommen und ein Bauprojekt, eine Schaukel amSchaukel am Juz Jugendzentrum verwirklicht.

Die gemeinsamen Erlebnisse bei dieser Reise waren für die 11 jungen Menschen aus Witzenhausen eine großartige Erfahrung, die keiner von ihnen mehr missen möchte.

Leider war es dem Uganda-Team nicht möglich, wieder einen Gegenbesuch als Jugendaustausch in dieser Zeit mit Kayunga durchzuführen. Durch Wahlen in Kayunga kam es zu politischen Verschiebungen in Kayunga, Meetingdurch die andere Akzente gesetzt wurden. Erst nach neuen Wahlen fand die Zusammenarbeit mit dem Uganda-Team und der Stadt Kayunga wieder einfacher gemeinsame Nenner auf die die Partnerschaft dann weiter aufgebaut wurde.  

Händewaschen

Zurück