Inhalt

Aktuelle Nachrichten

07.04.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga - ASA-Kommunalprojekt gestartet

Müde und etwas erstaunt über die niedrigen Temperaturen, aber neugierig auf Deutschland, so sind Rajab Kasujja und Rodney Kibwika, die beiden Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt, am 1. April in Witzenhausen angekommen. Isabella Junker und Wolfgang Geisenberger haben sie vom Flughafen in Frankfurt abgeholt. Ungefähr zur gleichen Zeit kamen Sophie Scheller und Yannik Woll, die beiden deutschen Teilnehmer, in Witzenhausen an und wurden von Dirk Junker, Kolja Braun und Peter Oesterlin begrüßt.

Weiterlesen …

27.11.2018

Solarstraßenlampen für Kayunga

Während eines 6-monatigen Projektpraktikums soll im Jahr 2019 die Durchführbarkeit eines Solarlampenprojekts in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Uganda) geprüft werden. In einer vorangestellten dreimonatigen Praktikumsphase in Witzenhausen sollen sich je zwei Teilnehmer aus Uganda sowie Deutschland mit erneuerbaren Energien und Solartechnik vertraut machen. Die nachgelagerte dreimonatige Projektphase in Uganda dient der Durchführung der Studie zu solarbetriebenen Straßenlaternen.

Weiterlesen …

Privatreisen und Praktika

Auf dem NilSeit Beginn unseres Engagements war es dem Uganda-Team ein Anliegen das sich Menschen beider Städte kennenlernten. Wir organisierten und begleiteten bisher eine Vielzahl von Begegnungen und verstehen das als eins unserer wichtigsten Ziele. Oft war es für uns auch nötig mal eben schnell nach Kayunga zu reisen.

Wenn beispielsweise mal wieder Spenden nur schleppend aus dem ugandischen Zoll freikommen. Aber auch um mit unseren Partnern und Freunden auch über unsere gemeinsamen Inhalte und Projekte zuAn der Nilquelle diskutieren. Für uns in Deutschland ist es oftmals leichter von hier nach Kayunga zu reisen als für unsere Freunde. Umso mehr freuen wir uns immer wieder über Besuch aus Kayunga, wenn es Freunde durch Sparanstrengungen schaffen, sich einen Flug nach Deutschland zu organisieren. Die notwendige Krankenversicherung tragen wir als Verein gerne und helfen bei den Visaformalitäten. Selbstverständlich sorgen wir auch für Unterkunft, Verpflegung und Transport unserer Besucher/Innen. So konnten einige Freunde in Witzenhausen und Umgebung sich Privatpraktika organisieren, um sich in ihren Bereichen weiterzubilden.

Am UTPHAber das Uganda-Team ist auch gerne behilflich, wenn Menschen aus Deutschland nach Kayunga wollen um sich selbst ein Bild der dortigen Lebensart und Weise zu machen. So beraten wir in organisatorischen Fragen, helfen bei der Kontaktvermittlung zu unseren Freunden und stehen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Zum Beispiel freuten wir uns, als 2008 Frau Pia Große aus der Umgebung von Witzenhausen für einige Monate nach Kayunga reiste und dort an verschiedenen Schulen hospitierte. Sie ist bei weiten nicht die einzige Besucherin, die sich einen solchen Privataufenthalt ermöglichte. Das war für das Uganda-Team ein wesentlicher Grund für den Aufbau eines Gästehauses, des Uganda-Team Partnerschaftshaus in Kayunga.

Zurück