Inhalt

Aktuelle Nachrichten

23.09.2016

Neue Weltwärts-Freiwillige für Kayunga!

Bereits im August durften Ulrike Maier aus Witzenhausen Unterrieden und Tim Weber aus Schorbach

Weiterlesen …

23.09.2016

Feuerwehr in Witzenhausens Partnerstadt Kayunga erfolgreich gegründet

Anfang August konnte in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug übergeben und damit auch eine Feuerwehrstation gegründet werden. Bereits eine Woche später, ist das Fahrzeug zu seinem ersten Einsatz ausgerückt. Damit konnte das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Witzenhausen und des Uganda-Teams zu einem vorläufigen Abschluss gebracht werden.

Weiterlesen …

Infrastruktur

Asphalt Straße endet bisher in KayungaDer Distrikt und die Stadt Kayunga ist kontinuierlich bestrebt die Infrastruktur in allen Bereichen auszubauen. Die wichtigsten Aufgaben sind dabei die Wasser- und Stromversorgung, sowie der Ausbau der Straßen. Im Vordergrund steht das Bestreben, die lokale Wirtschaft zu stärken und natürlich die Lebensbedingungen der Einwohner zu verbessern.

 Wasserwerk

In Kayunga gibt es zahlreiche Bohrlöcher, häufig noch mit Handpumpen versehen. Einige der Bohrlöcher sind öffentlich, andere werden von Privatpersonen betrieben. Es gibt aber seit einiger Zeit ein Wasserwerk, welches das Sumpfwasser filtert und durch ein immer weiter ausgebautes Leitungsnetz Wasser in fast Trinkwasserqualität nach Kayunga fördert. Gerne wird aber auch Regenwasser aufgefangen und genutzt, da durch die schlechte Stromzufuhr die Pumpen nicht immer ausreichend arbeiten. Es kommt noch immer zu Stromausfällen in der Stadt, da die Versorgung der Kraftwerke oft nicht ausreicht. Weiter vom Zentrum entfernt fehlt Strom wegen nicht vorhandener Leitungen. 

 

Wasser wird geholtDie Bohrlöcher sind oft von Verschmutzung von Latrinen betroffen, da es noch keine öffentliche Kanalisation gibt.

 

Auch an diesem Bereich wird gearbeitet, neben der zunehmenden Müllproblematik.

 

Im Bereich der Kommunikation hat Kayunga wie viele andere Teile Afrikas den Schritt des Festnetzes quasi übergangen. Der Aufwand die maroden Telefonleitungen zu sanieren und auszubauen hat sich durch die Verbreitung von Mobiltelefonen erübrigt. Die Netze werden von Privatfirmen kontinuirlich ausgebaut. Dadurch gibt es auch einen immer besser werdend, drahtlosen Internetzugang.

 Owen Falls Damm

Auch das Transportwesen wird durch den Ausbau der Straßen immer weiter verbessert. Die Zahl der Privatfahrzeuge nimmt beständig zu. Die Mehrheit der Bevölkerung benutzt aber für weitere Strecken die privatbetriebenen Sammeltaxis, die Matatus. Sie fahren immer, wenn das Taxi gut besetzt ist, also zu unregelmäßigen Zeiten. Für längere Strecken kann man auch Überlandbusse nehmen. Für den innerörtlichen Verkehr werden Borda-Borda, das sind Fahrräder oder Motorräder mit einem gepolsterten Gepäckträger, eingesetzt, die oft von Jugendlichen gefahren werden.

Zurück