Inhalt

Aktuelle Nachrichten

07.04.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga - ASA-Kommunalprojekt gestartet

Müde und etwas erstaunt über die niedrigen Temperaturen, aber neugierig auf Deutschland, so sind Rajab Kasujja und Rodney Kibwika, die beiden Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt, am 1. April in Witzenhausen angekommen. Isabella Junker und Wolfgang Geisenberger haben sie vom Flughafen in Frankfurt abgeholt. Ungefähr zur gleichen Zeit kamen Sophie Scheller und Yannik Woll, die beiden deutschen Teilnehmer, in Witzenhausen an und wurden von Dirk Junker, Kolja Braun und Peter Oesterlin begrüßt.

Weiterlesen …

27.11.2018

Solarstraßenlampen für Kayunga

Während eines 6-monatigen Projektpraktikums soll im Jahr 2019 die Durchführbarkeit eines Solarlampenprojekts in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Uganda) geprüft werden. In einer vorangestellten dreimonatigen Praktikumsphase in Witzenhausen sollen sich je zwei Teilnehmer aus Uganda sowie Deutschland mit erneuerbaren Energien und Solartechnik vertraut machen. Die nachgelagerte dreimonatige Projektphase in Uganda dient der Durchführung der Studie zu solarbetriebenen Straßenlaternen.

Weiterlesen …

Stadt und Menschen

KayungaDie Entwicklung Kayungas beruht auf folgenden 3 Hauptpunkten:


 - Der Kaffee- und Baumwollboom in der Region
 - Einrichtung der Verwaltungsbüros in Kayunga
 - Einrichtung der Polizei durch die rechte des traditionellen Herrschers (König) im Jahr 1954

Kayunga besteht überwiegend aus Streusiedlungen, sogenannten Kibanjas und aus einem Stadtkern. Die Stadt umfasst 25,05 qkm bei 40.000 Einwohnern.  

Einmal in der Woche ist Markt in Kayunga, ansonsten kann man an zahlreichen Geschäften und dem Zentralmarkt,Gewürze die Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. Manche Dinge bekommt man allerdings nur in der Destricts-Hauptstadt Mukono oder gar erst in Kampala.

 

KayungaIn Uganda gibt es 30 verschiedene Ethien, darunter allein 17 aus dem Volk der Baganda. In Kayunga leben verschiedene Völker zusammen, wobei das Volk der Baganda den größten Teil ausmacht. Weiterhin finden sich Menschen aus den Völkern Busoga, Teso, Samia und Buryoro.

 

Luganda dient als Verkehrssprache, Amtssprache ist Englisch. Da während der Regierungszeiten von Idi Amin und Obote sowie des Bürgerkrieges kaum jemand zur Schule gegangen ist, findet man bis heute nicht wenige Menschen, die kein Englisch verstehen und nicht schreiben können.

tl_files/uganda_team/Land-Leute/Kayunga3.jpgMarktstandTaxi gefällig?

Zurück