Inhalt

Aktuelle Nachrichten

28.06.2021

Der Uganda-Team Infobrief Nr.2/2021: Die Coronasituation in Kayunga

Liebe Mitglieder und Freunde des Uganda-Teams,             im Januar haben wir den Infobrief Nr.1/2021 verschickt und optimistisch angekündigt, dass es am Anfang eines jeden Quartals einen geben soll. Wie so häufig kam dann aber etwas dazwischen … Das Thema für Nr. 2 stand schon lange fest: Die Corona-Situation in Uganda und speziell in Kayunga. Wahrscheinlich lag es genau daran: Obwohl wir nicht viel über die Auswirkungen der Coronapandemie in Uganda in deutschen Medien hören oder lesen können, stecken die dortigen Verwaltungen doch bis über beide Ohren in Arbeit, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen und gleichzeitig die Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft so gering wie möglich zu halten. Angesichts der begrenzten Ressourcen eine wahrhaft große und schwierige Aufgabe. Wir haben deshalb trotz mehrfacher Bitte lange gebraucht, um relevante Informationen zum Stand in Kayunga zu bekommen. Mit dem nicht erfreulichen Ergebnis, dass wir jetzt, Mitte Juni 2021, berichten müssen, dass eine weitere Infektionswelle über Uganda rollt, die schneller ansteigt als die vorherige und die erneut einschneidende Maßnahmen erforderlich macht. Vor vier Wochen hätte unser Bericht viel hoffnungsvoller ausgesehen. Mehr dazu auf der folgenden Seite.

Weiterlesen …

16.01.2021

Der Uganda-Team Infobrief

Liebe Mitglieder und Freunde des Uganda-Teams,             Wir haben eine alte Sache neu aufgelegt: den Infobrief des Uganda-Team e.V. Dieses Thema haben wir auf der letzten außerordentlichen Mitgliederversammlung am 16. Dezember 2020 diskutiert, und ein Mitglied machte den Vorschlag, regelmäßig einen Infobrief zu erstellen, der sich jeweils einem Schwerpunktthema widmet. Die Idee haben wir gerne aufgegriffen, deshalb erscheint hier heute der erste Infobrief. Er soll regelmäßig einmal im Quartal erscheinen und Themen aus unserer Vereinsarbeit und Schwerpunktinformationen aus Witzenhausen und/oder Kayunga enthalten. Heute geht es um unseren Förderantrag an Engagement Global zur Corona-Pandemiehilfe für Kayunga.

Weiterlesen …

Kayunga Community Development Association; KCDA

KCDADie NGO "Kayunga Community Development Association" (KCDA) ist seit etwa 2004 der wichtigste Kooperationspartner des Uganda-Teams. Die meisten Mitglieder dieser NGO waren bereits seit 1993 in der Beziehung zwischen Witzenhausen und Kayunga einbezogen, teilweise in Vorgängerorganisationen, die jedoch so nicht mehr existieren und zum Teil zu stark von der politischen Seite abhängig waren.

Seit 2004 ist KCDA nun eine unabhängige Einrichtung, die nicht nur die Städtepartnerschaft Witzenhausen-Kayunga unterstützt, sondern auch eigene Projekte betreibt, um das Leben der Bevölkerung in Kayunga zu verbessern.

Anfang 2005 wurden Richtlinien entwickelt, nach denen die Zusammenarbeit zwischen dem Uganda-Team und KCDA geregelt ist. Sie wurden Mitte 2006 beschlossen. Dies soll als Richtschnur dienen und es Neueinsteigern einfacher machen, Kontinuität zu wahren. 

Für uns ist KCDA ein sehr wichtiger, aber nicht der einzige Partner. Mit KCDA planen wir unsere Programme in Kayunga, tauschen Ideen aus und setzen sie um. So wären ohne KCDA einige unserer Projekte nicht möglich gewesen.

Aber KCDA ist nicht nur für das Uganda-Team wichtig, sondern auch für andere Organisationen, die über das Uganda-Team ihren Weg nach Kayunga gefunden haben und sich dort engagieren. So ist insbesondere der Verein "Hand in Hand" des Frankfurters Heinz Georg über das Uganda-Team an KCDA vermittelt worden. KCDA und Herr Georg unterstützen nun schon seit vielen Jahren Schulen. Kirchen und Waisenkinder.

Die Arbeit von KCDA wird vom Stadtrat und dem Bürgermeister von Kayunga mit Wohlwollen begegnet.

Somit darf man zu Recht sagen, dass KCDA ein wichtiger Träger für die Städtepartnerschaft Witzenhausen-Kayunga und der Entwicklung in Kayunga ist. 

Zurück