Inhalt

Aktuelle Nachrichten

23.09.2016

Neue Weltwärts-Freiwillige für Kayunga!

Bereits im August durften Ulrike Maier aus Witzenhausen Unterrieden und Tim Weber aus Schorbach

Weiterlesen …

23.09.2016

Feuerwehr in Witzenhausens Partnerstadt Kayunga erfolgreich gegründet

Anfang August konnte in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug übergeben und damit auch eine Feuerwehrstation gegründet werden. Bereits eine Woche später, ist das Fahrzeug zu seinem ersten Einsatz ausgerückt. Damit konnte das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Witzenhausen und des Uganda-Teams zu einem vorläufigen Abschluss gebracht werden.

Weiterlesen …

Kindergärten der Stadt Witzenhausen

Muzungu!!!Gemeinsam mit den städtischen Kindergärten von Witzenhausen hat das Uganda-Team 1996 erstmals das Projekt "Kinder helfen Kindern" gestartet. Die Idee war, dass Kinder aus Witzenhausen und Umgebung zum Martinstag Kleinigkeiten, wie Schreibmaterial und anderes zum Schulanfang für Kinder in Kayunga sammeln.

So wurden am Martinstag in Witzenhausen viele kleine Päckchen gesammelt, die von den Eltern "frankiert" wurden. Das frankieren war eine kleine Geldspende, die zum Versenden der Pakete genutzt wurde. In Kayunga wurden dann die Pakete ausgepackt und die Päckchen an Schulanfänger verteilt. Oft war es für Mitglieder des Uganda-Teams möglich, direkt bei der Verteilung mit dabei zu sein. Im Gegenzug wurden in Kayunga dann ausführliche Berichte mit vielen, vielen Fotos nach Witzenhausen gesendet,Muzungu!!! um nicht nur über das Verteilen zu berichten, sondern auch Eindruck über die afrikanische Lebensweise zu bekommen. Mit diesen Berichten wurden dann afrikanische Tage in den Kindergärten veranstaltet. So konnten Kindergartenkinder erste wirkliche Eindrücke über Kayunga sammeln.

Leider war das Versenden der Pakete, wenn diese ohne Begleitung nach Kayunga verfrachtet wurden oft sehr schwierig. Der ugandische Zoll baute formale Hürden auf, die für das Uganda-Team oft nicht recht verständlich waren und dementsprechend zu lösen. Auch stiegen die Zollkosten dadurch. Das Uganda-Team stellte dieses schöne Projekt 2009 daraufhin ein.

Zurück