Inhalt

Aktuelle Nachrichten

07.04.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga - ASA-Kommunalprojekt gestartet

Müde und etwas erstaunt über die niedrigen Temperaturen, aber neugierig auf Deutschland, so sind Rajab Kasujja und Rodney Kibwika, die beiden Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt, am 1. April in Witzenhausen angekommen. Isabella Junker und Wolfgang Geisenberger haben sie vom Flughafen in Frankfurt abgeholt. Ungefähr zur gleichen Zeit kamen Sophie Scheller und Yannik Woll, die beiden deutschen Teilnehmer, in Witzenhausen an und wurden von Dirk Junker, Kolja Braun und Peter Oesterlin begrüßt.

Weiterlesen …

27.11.2018

Solarstraßenlampen für Kayunga

Während eines 6-monatigen Projektpraktikums soll im Jahr 2019 die Durchführbarkeit eines Solarlampenprojekts in der Witzenhäuser Partnerstadt Kayunga (Uganda) geprüft werden. In einer vorangestellten dreimonatigen Praktikumsphase in Witzenhausen sollen sich je zwei Teilnehmer aus Uganda sowie Deutschland mit erneuerbaren Energien und Solartechnik vertraut machen. Die nachgelagerte dreimonatige Projektphase in Uganda dient der Durchführung der Studie zu solarbetriebenen Straßenlaternen.

Weiterlesen …

Missionswerk FROHE BOTSCHAFT in Großalmerode MFB

Gemeinsam für KayungaDas Missionswerk Frohe Botschaft (MFB) ist eine christlich-humanitäre Hilfsorganisation, die seit 1962 in Uganda arbeitet. Schon oft ist die Frage an das Uganda-Team herangetragen  worden, ob wir auch Patenschaften vermitteln. Dies mussten wir bisher verneinen, da wir weder die nötige Infrastruktur, noch ausreichend Erfahrung dafür haben.

Auf Grund der Nachfragen, wurden Anfang 2005 erste Gespräche mit MFBGemeinsam für Kayunga aus Großalmerode geführt. Das MFB fördert schon seit Jahrzehnten Partnerschaften in Afrika und in Uganda.
Durch die Zusammenarbeit des Uganda-Teams mit dem Missionswerk Frohe Botschaft (MFB) aus Großalmerode ist es nun möglich, dass auch in Kayunga Waisenkinder in das Patenschaftsprogramm des MFB aufgenommen werden und ihnen der Schulbesuch ermöglicht wird. Die Patenschaft besteht darin, den Waisenkindern einen Schulbesuch bis zum Abschluss zu ermöglichen Uns, dem Uganda-Team, hat dabei gefallen, wie das MFB dabei vorgeht.

 
Gemeinsam für KayungaDas MFB hat in Uganda eine Partnerorganisation MIFA (Mission For All), mit Sitz in der Hautstadt Kampala. MIFA beschäftigt ausgebildete Sozialarbeiter, die sich vor Ort ein Bild von den Menschen machen. Bevor ein Kind in das Patenschaftsprogramm aufgenommen wird, stellen die Sozialarbeiter die Bedürftigkeit eines Waisenkindes fest. Dies wird regelmäßig überprüft. 
Die Sozialarbeiter sind für die Waisen auch Ansprechpartner bei Problemen in derMFB Familie und in der Schule. Für eine Betreuung der Waisen ist daher gesorgt.

MIFA arbeitet eng mit KCDA (Kayunga Community Development Association)dem Kooperationspartner des Uganda-Teams zusammen.

Zurück