Inhalt

Aktuelle Nachrichten

07.07.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga – das ASA-Kommunalprojekt hat Halbzeit

Stolz haben die vier Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt "Machbarkeitsstudie für Solarstraßenlampen für Kayunga" die Ergebnisse der ersten Phase des 6-monatigen Projekts am 27. Juni 2019 in Witzenhausen vor Freunden und Mitgliedern des Uganda-Teams präsentiert. Rajab Kasujja und Rodney Kibwika aus Uganda und Sophie Scheller und Yannik Woll aus Deutschland haben drei Monate lang gemeinsam in Witzenhausen daran gearbeitet, einige der grundlegenden Fragen für eine solarbetriebene Straßenbeleuchtung in Kayunga zu beantworten.

Weiterlesen …

07.04.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga - ASA-Kommunalprojekt gestartet

Müde und etwas erstaunt über die niedrigen Temperaturen, aber neugierig auf Deutschland, so sind Rajab Kasujja und Rodney Kibwika, die beiden Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt, am 1. April in Witzenhausen angekommen. Isabella Junker und Wolfgang Geisenberger haben sie vom Flughafen in Frankfurt abgeholt. Ungefähr zur gleichen Zeit kamen Sophie Scheller und Yannik Woll, die beiden deutschen Teilnehmer, in Witzenhausen an und wurden von Dirk Junker, Kolja Braun und Peter Oesterlin begrüßt.

Weiterlesen …

Stadt Kayunga und Stadt Witzenhausen

Rathaus am MarktplatzNatürlich ist für eine Städtepartnerschaft die Bereitschaft der Städte nötig. Das Uganda-Team freut sich daher über die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung beider Städte und den politischen Akteuren.

Dem Uganda-Team war es immer wichtig, dass in Witzenhausen die Partnerschaft von einer großen Mehrheit getragen wird und bei den Menschen Interesse zum mitmachen geweckt wird. Um diesen Gedanken bei der Bevölkerung zu verankern, war neben dem Wohlwollen der Stadt Witzenhausen auch die Bereitschaft notwendig, die Partnerschaft zu diskutieren und mit Leben zu erfüllen. Das Uganda-Team veranstaltete mit und für die Stadt Witzenhausen zahlreiche Diskussionsforen und Workshops, damit die lebendige Partnerschaft mit Kayunga parteiübergreifend anerkannt und somit ein stabiles Fundament für die Beziehung gelegt wurde. 

Daneben wurde immer wieder von der Stadt Witzenhausen auch aktive Hilfe bei Projekten des Uganda-Teams, wie z.B. das Instandsetzten der LKWs für Kayunga auf dem städtischen Bauhof geleistet.

Mit der Stadtverwaltung in Kayunga gab es seit Anfang an eine gute Zusammenarbeit mit dem Uganda-Team. EsStadtverwaltung in Kayunga war uns meistens immer möglich offen und transparent mit unseren ugandischen Partnern zu diskutieren. Somit hatten wir immer wieder Beratung und Hilfe bei der Verwirklichung unserer Projekte. Mit den von der Bevölkerung Kayungas gewählten Vertreter/Innen hatten wir auch meistens eine gute Zusammenarbeit.

Zurück