Inhalt

Aktuelle Nachrichten

20.08.2019

Hüttenfest 2019 - ein voller Erfolg

Wann ist ein Hüttenfest ein Erfolg? Wenn viele Besucher aus vielen Ländern kommen, wenn die Stimmung gut ist und man lacht und sich freut, wenn man neue Kontakte knüpfen kann und nicht zu guter Letzt, wenn das Wetter gut ist. All das traf auf das Uganda-Hüttenfest vom 11. August 2019 zu, das wie jedes Jahr auf dem Platz der Partnerschaft in Witzen-hausen an der Uganda-Hütte stattgefunden hat. Es begann wieder mit einem ökumenischen Gottesdienst, dem die offizielle Eröffnung durch die Vereinsvorsitzende Isabella Junker sowie kurze Ansprachen durch den Bürgermeister Herrn Daniel Herbst und die Kirschenkönigin Sophia Mausolf folgte. Charles Mugumba, Town Clerk von Entebbe in Uganda und ehemals Town Clerk von unserer Partnerstadt Kayunga, der gerade in Witzenhausen zu Besuch war, überbrachte ebenfalls seine Grüße.

Weiterlesen …

07.07.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga – das ASA-Kommunalprojekt hat Halbzeit

Stolz haben die vier Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt "Machbarkeitsstudie für Solarstraßenlampen für Kayunga" die Ergebnisse der ersten Phase des 6-monatigen Projekts am 27. Juni 2019 in Witzenhausen vor Freunden und Mitgliedern des Uganda-Teams präsentiert. Rajab Kasujja und Rodney Kibwika aus Uganda und Sophie Scheller und Yannik Woll aus Deutschland haben drei Monate lang gemeinsam in Witzenhausen daran gearbeitet, einige der grundlegenden Fragen für eine solarbetriebene Straßenbeleuchtung in Kayunga zu beantworten.

Weiterlesen …

Kleinprojekte

SchulkartenprojektDas Uganda-Team hat als eines seiner Ziele der Bevölkerung von Kayunga zu helfen formuliert. Da es keine Einzelförderung sein soll, sondern diese Hilfe einem möglichst breiten Teil der Bevölkerung von Kayunga zugute kommen soll ist ein wesentliches Aktionsfeld unser Engagement an Schulen in Kayunga.

Hier sind viele kleine Aktionen gelaufen und viele dauern an. Beispielsweise konnte durch eine Spende der Grundschule in Neu-Eichenberg eine Grundschule in Kayunga all ihren Schüler/Innen und Lehrer/Innen ein Schulausflug zum Nil finanziert werden. Bis dato hatten die Kinder bisher noch nie in ihrem Leben einen solch großen Fluss gesehen, obwohl der nur ca. 25 km weit weg liegt.

Aber neben solchen Einzelaktionen engagieren wir uns auch inSchulbänke fortlaufenden Projekten. Insbesondere versuchen wir die Infrastruktur der Schulen zu verbessern. Das Uganda-Team hat in all den Jahren immer wieder Spendengelder gesammelt, mit denen z.B. Schulbänke vor Ort durch heimische Tischlereien gebaut wurden. Auch wurden bisher zahlreiche Wassertanks an verschiedenen Schulen aufgestellt, Wassertankum Regenwasser zu sammeln und damit die Kosten für das recht teuere und unzuverlässige Leitungswasser zu reduzieren. Hier wurden die Gelder nur zum Anschaffen und des Transports des Tanks genommen, da uns eine Eigenleistung der Schulen immer wichtig ist. Das Aufstellen auf einem Fundament und anschließen an die Dächer wurde in der Regel von den Schulen selber getragen.

 

Diese Art der Eigenleistung ist auch für die Wandmalereien wichtig. An einer Schule auf dem Weg nach KampalaSchulkartenprojekt haben wir eine Idee gesehen und in Kayunga kopiert, die es ermöglicht teure Schulliteratur für alle Schüler/Innen einfach zugänglich zumachen. Aus vorhandenen Schulbüchern werden auf von den Schulen verputzte Wände und geschliffenen Türen Unterrichtsbilder abgemalt und sind somit für alle Schüler/Innen zugänglich. Dieses Projekt konnten wir seit 2009 durch eine Dauerspende immer weiter ausbauen. Unsere Freundin Frau Agnes Padda leitet es in Kayunga und kümmert sich um die Umsetzung und Bezahlung eines einheimischen Künstlers.

Zurück