Inhalt

Aktuelle Nachrichten

20.08.2019

Hüttenfest 2019 - ein voller Erfolg

Wann ist ein Hüttenfest ein Erfolg? Wenn viele Besucher aus vielen Ländern kommen, wenn die Stimmung gut ist und man lacht und sich freut, wenn man neue Kontakte knüpfen kann und nicht zu guter Letzt, wenn das Wetter gut ist. All das traf auf das Uganda-Hüttenfest vom 11. August 2019 zu, das wie jedes Jahr auf dem Platz der Partnerschaft in Witzen-hausen an der Uganda-Hütte stattgefunden hat. Es begann wieder mit einem ökumenischen Gottesdienst, dem die offizielle Eröffnung durch die Vereinsvorsitzende Isabella Junker sowie kurze Ansprachen durch den Bürgermeister Herrn Daniel Herbst und die Kirschenkönigin Sophia Mausolf folgte. Charles Mugumba, Town Clerk von Entebbe in Uganda und ehemals Town Clerk von unserer Partnerstadt Kayunga, der gerade in Witzenhausen zu Besuch war, überbrachte ebenfalls seine Grüße.

Weiterlesen …

07.07.2019

Solarstraßenlampen für Kayunga – das ASA-Kommunalprojekt hat Halbzeit

Stolz haben die vier Teilnehmer am ASA-Kommunal-Projekt "Machbarkeitsstudie für Solarstraßenlampen für Kayunga" die Ergebnisse der ersten Phase des 6-monatigen Projekts am 27. Juni 2019 in Witzenhausen vor Freunden und Mitgliedern des Uganda-Teams präsentiert. Rajab Kasujja und Rodney Kibwika aus Uganda und Sophie Scheller und Yannik Woll aus Deutschland haben drei Monate lang gemeinsam in Witzenhausen daran gearbeitet, einige der grundlegenden Fragen für eine solarbetriebene Straßenbeleuchtung in Kayunga zu beantworten.

Weiterlesen …

LKWs für Kayunga

Vor der AbfahrtEins unserer Ziele ist die Förderung öffentlicher und gemeinnütziger Institutionen und Organisationen in Kayunga durch Geld- und Sachzuwendungen. Wichtig ist es uns dabei, dass die Allgemeinheit in Kayunga von unseren Hilfsprojekten daran teilhat. Das Uganda-Team richtete 1993 und 1999 LKWs aus Bundeswehrbeständen her, um diese voll beladen mit Sachspenden nach Kayunga zu fahren.

Die LKWs wurden so ausgesucht, dass sie in Uganda auch zu reparieren sind und sich Ersatzteile besorgen lassen. Wir freuten uns, dass so das Krankenhaus in Kayunga wieder eine fahrtüchtige Ambulanz erhalten konnte. Andere Fahrzeuge wurden der Kommune von Kayunga und anderen Projekten zur Verfügung gestellt. Die großen MAN's sind mittlerweile verkauft worden, da sie sich als zu unrentabel erwiesen. Andere Fahrzeuge laufen jedoch noch.EMA Die Überführung der LKWs übernahmen wir selbst in Absprache mit den Tarnsportfirmen. Erst ging's quer durch Deutschland und Österreich nach Italien um die LKWs dann später in Mombasa wieder abzuholen um sie dann durch Kenia nach Uganda zu fahren. Neben unserem ganzen Engagement suchen wir auch gerne das Abenteuer. Siehe hierzu auch unseren als Buch erschienen Reisebericht "Über Stock, Stein und Bürokratie"

Am Bauhof in WizVorher wurden die LKWs von uns in Eigenleistung auf dem Bauhof der Stadt Witzenhausen instand gesetzt und mit Sachspenden beladen. Die Auswahl der Sachspenden erfolgte unter den gleichen Kriterien wie bei den Sachspendencontainern. Bei den Transportkosten wurden wir durch die gtz (heute giz) gefördert.

giz

 

 

 

zwischen Kenia und UgandaDer Fuhrpark in KayungaSpenden im Juz

Zurück